Klimalügen

Die Schlagzeilen über Trump und Terror legen sich in den letzten Wochen und Monaten über alle anderen Themen. In den Medien wird jede Meldung zu diesen Themen mit einem Schwall kriegerischer und gesellschaftszersetzender Kommentare versehen.

vor dem knall

40 Tage oder so fleischloses Fasten haben einen Riesenberg Eier hinterlassen. Die machen vielleicht träge. Das Wetter ist wie es ist. Die irren Herren der Weltpolitik wird es auch kaum berühren. Trotzdem! Raus! Runter vom Sofa! Zumindest mal zeigen, dass … Weiterlesen

Wachsame Augen

Milton Buki, 1909 im heute polnischen Drobin geboren, wurde Mitte Dezember 1942 mit seiner gesamten Familie aus dem Ghetto Mława/Wojewodschaft Warschau nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Der von der SS euphemistisch als Kriegsgefangenenlager bezeichnete Ort hatte seit Mitte 1942 vier Krematorien mit Gaskammern, in … Weiterlesen

400 Jahre

Es war ein erschrockener Moment im Glasmuseum.  Mein erster Gedanke: Wer sich der Geschichte nicht erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. Aber Geschichte wiederholt sich nicht. Sie gibt allerdings auch nicht auf, uns etwas zu lehren. 

Die Bahn macht ernst!

Hoffentlich einige andere auch … Es wird langsam Zeit, einiges in Angriff zu nehmen, bevor wir entweder vom neuen Klima überrollt werden oder einen globalisierten gesellschaftlichen Totalzusammenbruch erleiden. Es gibt so viele gute Ideen! Ich gebe die Hoffnung nicht auf. … Weiterlesen

Mehr als die Summe der einzelnen Teile

Der Mensch. bzw. der durch die Zivilisation von sich selbst entrückte Mensch, fühlt sich häufig als Individuum und kann nicht mehr fühlen, dass er Teil eines Systems ist. Man könnte es vielleicht an einem simplen Beispiel darstellen: Fußball. Elf Spieler … Weiterlesen

Sturm im Wasserglas

Es ist ja so: Wenn ich höre, wozu man sich so äußert, dann kommt es mir so vor, als beschwere sich ein nicht unerheblicher Prozentsatz von Personen über ihre Befindlichkeiten von der Art „juckender Ausschlag“, „vom Wind zerstörte Frisur“ oder „abgeplatzter Nagellack“.

Kleines Deutschland

Es ist ja so: Als ich damals kurz nach der Jahrtausendwende nach Godesberg zog, schien mir das schwerwiegendste Delikt ein gegen die Fahrtrichtung abgestelltes Fahrzeug.

Schöne neue Welt

Nach Wochen der Abwesenheit zurück in Bonn fühle ich mich Tag für Tag mehr erschlagen von meiner Außenwelt. Während ich die letzten Wochen eher in mir verbracht habe, umgeben von einer befremdlichen Welt voller alter Menschen, die mich an eine … Weiterlesen