Menschenbild

Ich stand vor der Aufgabe, mein Menschenbild zu Papier zu bringen. Nichts einfacher als das, schließlich denke ich den ganzen Tag über nichts anders nach, denke ich. Pustekuchen. Was soll das eigentlich sein, ein Menschenbild. Du sollst dir kein Bild machen, habe ich schon früh von Stiller gelernt. Ungehorsam habe ich es dann sicher doch irgendwie getan, aber was ist dabei rausgekommen? Weiterlesen

Politiker und Populisten

Da will ein alter, tumber Mann alte, längst überholte Mittel reaktivieren und mehr Geld unter das Volk bringen, um den Rechtsschwenk in Europa einzudämmen. Mehr Rente und Gewerkschaft, mehr von dem, was früher auch geholfen hat, an der Macht zu bleiben. Dabei liegt der Missmut doch anderswo. Es sind die Widersprüche, die das Volk aufbringen: Die Politiker, die offensichtlich und höchst durchschaubar nicht das Wohl derer im Sinne haben, die sie wählten, sondern einzig ihr erbärmliches Quäntchen Macht. Die Wirtschaft, der immer wieder Wertvolles geopfert wird, mit dem Totschlagargument der Arbeitsplätze. Ängste vor Job- und damit Sinnverlust aufgrund des Outsourcings und der kommenden Digitalisierungswelle, die im Namen der Globalisierung geschehen, werden als Brechstange für eigene Interessen genutzt. Es ist die Unzufriedenheit, dass die Großen mit Nichts aus ihren geldgeilen Betrügereien rauskommen, während wir Normalen kaum noch überwachungsfreien Raum finden, um auch mal ein Gesetz zu unseren Gunsten straffrei umgehen zu können. VW schummelt und wir sind Betrüger, wenn wir eine Briefmarke zu viel in der Lohnsteuererklärung angeben. Wo immer man sich tummelt, hört man von Klimakatastrophe und Umweltvernichtung, gleichzeitig wird aber vorgeblich zum Schutz der Arbeitsplätze und eigentlich zum Profiterhalt jener, die ohnehin schon fast alles besitzen, bedenkenlos geopfert, was an Wertvollem für die Allgemeinheit noch da ist. Alles wird immer enger für alle, die sich teuren Freiraum nicht leisten können, aber die Politik wundert sich, wenn das Volk klaustrophobisch wird. Wo bleiben die Visionen für eine andere Gesellschaft?

Die Bahn macht ernst!

lok

Hoffentlich einige andere auch …

Es wird langsam Zeit, einiges in Angriff zu nehmen, bevor wir entweder vom neuen Klima überrollt werden oder einen globalisierten gesellschaftlichen Totalzusammenbruch erleiden. Es gibt so viele gute Ideen! Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Ach so, ja, und liebe Raucher, es wäre nett, ihr würdet euch ab jetzt immer hinter der gelben Linie narkotisieren und nicht immer neben mir.

trmp

Gibt es nicht schon genug Probleme auf der Welt?

Ich werde jedem meinen Dank bezeugen, der mir auch nur den kleinsten Lichtschimmer schickt. Online oder per Deutsche Post. Egal.

Land der begrenzten Arbeitszeiten

Mal das Gegenteil von dem tun, was alle anderen tun – das bringt ja oft interessante Erkenntnisse. Da ist nun der Chef, der aus eigenem Erleben weiß, dass Solitär ein Computerspiel ist, das erfunden wurde und einen immensen Erfolg hat, weil die Männer und Frauen, die sich täglich mindestens 8 Stunden hinter ihren Schreibtischen verdingen, immer wieder dem Alltag entfliehen. Weiterlesen

ELTERN LIEBE ELTERN

Ich sitze im Kino. Angekündigt ist ein s/w-Stummfilm mit Live-Begleitung am Flügel. In einer der vorderen Reihen sitzt eine junge Familie mit Bildungsambitionen. Die dreijährige Tochter soll offensichtlich frühzeitig lernen, was die europäische Cineasten-Geschichte so zu bieten hat. Ich frage mich, wie lange das gutgehen wird. Weiterlesen

Sturm im Wasserglas

Es ist ja so: Wenn ich höre, wozu man sich so äußert, dann kommt es mir so vor, als beschwere sich ein nicht unerheblicher Prozentsatz von Personen über ihre Befindlichkeiten von der Art „juckender Ausschlag“, „vom Wind zerstörte Frisur“ oder „abgeplatzter Nagellack“. Weiterlesen